Elektroaltgeräte sind zu wertvoll für die Tonne

19.07.2019

Nicht in die Restmülltonne

Alle Produkte, die über Stromkabel oder Batterie betrieben werden, sind Elektrogeräte und dürfen nicht über den Restmüll entsorgt werden. Elektro- und Elektronikgeräte können umweltschädliche bzw. gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten wie etwa blei- oder cadmiumhaltige Batterien, ozonschädigende Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), Quecksilberschalter, bleihaltige Bildröhren, asbesthaltige Bauteile, PCB-haltige Kondensatoren, flammschutzmittelhaltige Leiterplatten. Deshalb sind Elektroaltgeräte und Batterien grundsätzlich gefährlicher Abfall und dürfen keinesfalls über die Restmülltonne entsorgt werden.

Elektrogeräte enthalten wertvolle Rohstoffe

Die fachgerechte Entsorgung der Elektroaltgeräte am Ende ihrer Nutzungszeit ist auch mit Blick auf die darin enthaltenen Rohstoffe von zentraler Bedeutung. Gerade in Zeiten zur Neige gehender Rohstoffe kommt der Rückgewinnung von sogenannten Sekundär-rohstoffen wie Kupfer, Aluminium, Edelmetallen sowie sortenreinen Kunststoffen, die in den Geräten enthalten sind, eine große Bedeutung zu.

Von den Wertstoffsammelstellen des Landkreises werden die Elektroaltgeräte gesondert abgeholt und zertifizierten Recyclinganlagen zugeführt. Dabei werden die Geräte in die verschiedenen Bestandteile wie Metalle, Glas, Kunststoffe zerlegt. Anschließend werden die Materialien in die jeweiligen Rohstoffkreisläufe zurückgeführt.

www.bad-kissingen.land